Close

Marten de Trieste

Autor • Fotograf • Designer

Das Buch

Voll neben dem Gleis ist ein überwiegend autobiografischer Roman. Er erzählt die Geschichte von Michael und Maya. Michael ist über 40 und verheiratet. Er ist vom ersten Moment an von der viel jüngeren Maya begeistert und bemüht sich darum, sie näher kennenzulernen. Sie freut sich über sein Interesse, schließt eine „richtige“ Affäre mit einem verheirateten Mann aber zunächst aus. Nach und nach fühlt auch sie sich jedoch immer stärker von ihm angezogen. Bevor sie sich endgültig auf ihn einlässt, warnt sie ihn: Sie leidet an einer Borderline-Persönlichkeitsstörung. Es könnte schwierig mit ihr werden. Michael lässt sich davon nicht abschrecken. Doch er merkt schnell, dass ihre Warnung berechtigt war. Die Krankheit belastet die intensiver werdende Beziehung mehr, als er es sich vorstellen konnte. Maya kämpft schon lange darum, gesund zu werden. Ihre Bemühungen erhalten durch die Affäre neuen Auftrieb. Immer wieder werfen ihr Inneres und Ereignisse in ihrem Umfeld sie jedoch zurück. Trotz allem wächst die Liebe der beiden. Schließlich wollen sie gemeinsam einen neuen Lebensabschnitt beginnen. Zuvor muss jeder noch für sich selbst einen wichtigen Schritt gehen. Ihre Pläne stehen allerdings auf tönernen Füßen.

Voll neben dem Gleis ist weder ein (populärwissenschaftlicher) Ratgeber noch eine Autobiographie. Es ist ein Roman, der im Kopf des Autors entstanden ist. Die Ideen für die Handlung beruhen dennoch zu weiten Teilen auf wahren Begebenheiten der beiden Protagonisten. Zudem wurden einzelne Kapitel durch Recherchen in psychologischer Fachliteratur und im Internet, durch Kommunikation mit Betroffenen sowie Dokumentar- und Spielfilme inspiriert. Dies gilt insbesondere für die Beschreibungen der Therapiestunden. Auch sie fußen überwiegend auf realen Geschehnissen und Schilderungen persönlicher Erfahrungen von Borderline-Patienten. Hier ist eine Übersicht der wichtigsten Quellen. Viele der Dialoge – auch in Auszügen – und Zitate stammen aus Kurznachrichten, E-Mails und Briefen, die Maya und Michael gewechselt haben. Sie wurden im Original übernommen. Diese Quellen sind im Original vorhanden und dokumentieren die Authentizität de Geschichte.


Marten de Trieste: Voll neben dem Gleis | Borderline-Roman. 406 Seiten, 21 cm x 14,8 cm (A5), Paperback, 609 Gramm, Shaker Media, Düren 2020, ISBN 978-3-95631-808-5, 16,90 €/21,20 SFr.


Hier gibt es Bewertungen des Buches, die ich in der digitalen Welt gefunden und zusammengetragen oder von den Rezensenten geschickt bekommen habe.


Hier gibt es ein ausführliches Interview mit mir.

Leseproben

Triggerwarnung: In einigen dieser Leseproben geht es um Themen
wie Innere Leere, Depression, Wut, Niedergeschlagenheit, Anfälle etc.

Kaufen

Voll neben dem Gleis Marten de Trieste

Die Kindle-Version kann man hier kaufen

Borderline-Roman Voll neben dem Gleis Umschlag

Das gedruckte Buch kann man hier kaufen.

Voll neben dem Gleis Marten de Trieste

Die Epub-Version kann man hier kaufen.

Darüber hinaus biete ich interessierten Menschen an, das Buch mit einer Widmung direkt aus meinem Bestand an Autorenexemplaren zu erwerben. Deren Zahl ist begrenzt. Wer Interesse an diesem Angebot hat, wendet sich bitte direkt per Mail oder über das Kontaktformular an mich, um Einzelheiten (Preis, Versand, Widmungstext) zu klären. Das Angebot gilt, solange der Vorrat reicht.

Journalisten, Buchblogger und andere Medienvertreter können ein Rezensionsexemplar direkt beim Verlag anfordern. Über die Voraussetzungen für den kostenlosen Erhalt einer Ausgabe informiert die Verlagsseite.

Das andere Buch

Einer der Nebenaspekte in meinem Buch „Voll neben dem Gleis“ habe ich meine Vorliebe für Strumpfhosen aller Art beschrieben. Dabei ging es einerseits um die Protagonistin Maya, die mir immer wieder die Freude machte, Feinstrumpfhosen anzuziehen. Andererseits habe ich mich in einem Kapitel als Mann geoutet, der selbst Strumpfhosen trägt. Das Faible für diese Kleidungsstücke habe ich, solange ich mich zurückerinnern kann. Schon als Kind mochte ich es, den weichen Nylonstoff zu berühren, wenn ich im Schlafzimmer die Schubladen meiner Mutter inspizierte. Seitdem bin ich von Strumpfhosen fasziniert. Nicht nur an den Beinen von Frauen. Ich trage als Mann selbst Strumpfhosen. Auch heute noch. Anfangs nur heimlich in den eigenen vier Wänden oder verschämt unter einer Stoffhose, später auch offen im der Wohnung und in der Öffentlichkeit.

In meinem Liebesleben spielen Strumpfhosen ebenfalls seit meiner Pubertät eine wichtige Rolle. Ob bei der Selbstbefriedigung, beim Sex mit meiner Frau oder anderen Menschen, das feine Gewebe sorgte und sorgt stets für den besonderen Kick.

In meinem erotischen Roman „40 DEN | Erlebnisse eines Strumpfhosenfans“ berichte ich über meine erste Begegnung mit Nylonstrumpfhosen, den Kauf meines ersten eigenen Exemplars im Alter von 14 Jahren und meine Entwicklung als Strumpfhosenfan bis in die jüngste Vergangenheit. Es geht unter anderem um mein Outing als männlicher Strumpfhosenträger, um erotische Erlebnisse und erste zaghafte Versuche, mit Strumpfhosen in die Öffentlichkeit zu gehen.

Das Buch gibt es ausschließlich als pdf mit etwa 400 Seiten oder als epub. Bei der zweiten Version kann das Format auf kompatiblen Geräten proportional an die Größe des Monitors und das eigene Leseverhalten angepasst werden.

Marten de Trieste: 40 DEN | Erlebnisse eines Strumpfhosenfans. c/o Werneburg Internet Marketing und Publikations-Service, Eisenach 2022, ISBN 978-3-00-071483-2, 14,90 €