Close
Gartenbaumläufer

Leseprobe aus „Voll neben dem Gleis“: Gartenbaumläufer

Lars beobachtet einen kleinen Vogel mit weißer Brust, der eifrig am Stamm des Walnussbaumes hochläuft. Er blickt Michael an, zeigt darauf und meint: «So einen habe ich noch nie gesehen. Was macht der da?»

«Das ist ein Gartenbaumläufer. Der macht, was ein Gartenbaumläufer macht, im Garten an Bäumen laufen. Daher hat er seinen Namen. Gehört zu den eher unbekannten heimischen Vögelchen.»

«Was du alles weißt.»

«Noch viel mehr. Nämlich dass dieser Piepmatz den Baum nur hochläuft, der Kleiber aber hoch und runter. Verrückte Welt. Nachdem ich die Viecher seit fast zwei Jahren durchgehend füttere und einzuordnen versuche, ist ein bisschen was von dem, was ich gelesen habe, hängen geblieben.

«Beeindruckend.»

«Ich bin immer wieder überrascht, wie viele Vogelarten es in unserer Gegend gibt. Und wie viele ich davon nicht kannte oder kenne. Vom Kernbeißer hatte ich zum Beispiel noch nie gehört.»

«Den hatte ich als Kind in einem Tiermemory», unterbricht Lars.

«Dann hast du mir etwas voraus.»

«Kommen wir von den Vögeln mal wieder zu dem Vögeln zurück», meint Lars. «Nach dem zu urteilen, was ich gerade gelesen habe, scheint Borderline mit einer ernsten Störung in Beziehungsangelegenheiten verbunden zu sein. Unabhängig davon, wie viele positive Eigenschaften sich finden lassen. Meinst du, es könnte dauerhaft gut gehen mit ihr?»

«Ich denke nicht allzu weit in die Zukunft und lass erst einmal alles auf mich zukommen. Fest steht jedenfalls, dass ich mich in sie verliebt habe und mir zum ersten Mal, seit ich verheiratet bin, mehr als eine Affäre vorstellen kann. Andererseits hat sie mir einmal geschrieben, dass es für sie eine Zeit nach mir geben wird. Das hat meine Begeisterung spürbar gebremst.»

 


Hier können Sie das Buch „Voll neben dem Gleis | Borderline-Roman“ kaufen.